Wrestling
Foto: cigdem/Shutterstock

8 Wrestler von damals, die ihr Leben auf tragische Weise im Ring ließen!

Erinnerst du dich noch an die großartigen Wrestler und Matches, die in unserer Jugend abends bei den Privatsendern gezeigt wurden? Viele von uns hatten ein „Hulk Hogan“-Poster an der Wand und waren riesige Fans der kräftigen „Gladiatoren“. Spätestens als Erwachsene stellten wir jedoch fest, dass die Fights gar nicht so echt waren, wie sie anmuteten, und wir verbuchten das Ganze unter „Showkämpfe“. Umso trauriger ist es jedoch, dass trotzdem so einige Wrestler im Ring (oder auch kurz vor oder nach dem Kampf) verstorben sind. So wie die folgenden armen Seelen…

#1 Perro Aguayo Jr.

Quelle: pinterest.com

Der Wrestler verstarb im Jahr 2015 bei einem Tag-Team Match in Mexiko, bei dem der Sportler nach einem Dropkick in den Ringseilen landete. Im Anschluss sollte er der nächsten Attacke eines seiner Kontrahenten, „Rey Mysterio Jr.“, ausweichen, er blieb jedoch bewusstlos liegen. Ungeachtet dessen ging der Kampf weiter, bis der Ernst der Lage erkannt wurde. Perro Aguayo Jr. starb mit nur 35 Jahren an den Folgen eines Wirbelsäulentraumas mit Herzstillstand.

#2 „Silver King“

Quelle: pinterest.com

Beim tragischen Tod des „Silver King“ im Jahr 2019 dachten viele zunächst, es handele sich um einen Teil der Choreographie. Das Unglück geschah bei einem Match in London gegen „Juventud Guerrera“, bei dem „Silver King“ auf einmal zusammenbrach. Der Kontrahent trat weiterhin auf den Oberkörper des Wrestlers ein, bis er feststellte, dass dessen Bewusstlosigkeit nicht vorgetäuscht war – er hatte einen Herzinfarkt erlitten. „Silver King“ wurde nur 51 Jahre alt.

#3 „Malcolm Kirk“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Fallen Heroes (@our_fallen_heroes) am Aug 24, 2015 um 8:45 PDT

Der Brite „Malcom Kirk“ war ein richtiges Kraftpaket, dass nur wenige Tage vor seinem 51. Geburtstag 1987 bei einem Match starb. Der Kampf fand gegen „Big Daddy“ statt, der seinem typischen Griff, den „Big Daddy Splash“ durchführte – von dem sein Gegner leider nicht mehr aufstand, sondern blau anlief. Kirk starb noch im Ring an einem Herzinfarkt, der aufgrund einer nicht erkannten Herzschwäche ausgelöst worden war.

#4 Owen Hart

Quelle: pinterest.com

Bei Owen Hart handelte sich sich um einen echten WWF-Helden. Der Sportler sollte als „Blue Blazer“ aus 24 Metern „hinunter schweben“. Leider löste er versehentlich den „Schwebe-Effekt“ zu früh aus und stürzte aus voller Höhe in den Ring, wo sechs Minuten später nur noch sein Tod festgestellt werden konnte. Owen Hart wurde nur 34 Jahre alt.

#5 Larry Cameron

Der erst 41-jährige amerikanische Wrestler erlitt 1993 einen tödlichen Herzinfarkt bei einem Match in Bremen, obwohl sofort erste Hilfe geleistet wurde.

#6 Mike Di Biasi

Auch bei Wrestler Mike Di Biasi war die Todesursache ein Herzinfarkt im Ring. Er verstarb 1969 mit nur 45 Jahren.

#7 „La Parka II“

Der mexikanische Wrestler „La Parka“ starb Monate nach einem fatalen Vorfall bei einem Match im Oktober 2019: Bei einem Angriff auf seinen Gegner stürzte er kopfüber auf den Stahlboden und zog sich schwere Verletzungen zu. Auch eine Vielzahl von Operationen konnten den Wrestler nicht mehr retten – er starb im Januar 2020.

#8 Janette Wolf

Die erst 18-Jährige starb 1951 an der Folge eines Bodyslams, da sie dabei hart mit dem Kopf auf dem Boden landete. Sie starb allerdings nicht sofort, sondern trat am Abend noch bei einem Tag Team Match an, in dessen Verlauf sie zusammenbrach und später im Krankenhaus einer Gehirnblutung erlag.

Welche dieser Wrestler kanntest du? Warst du früher WWF-Fan? Sag‘ es uns in den Kommentaren!