Foto: Nat_V/ Shutterstock

15 Dinge, die viele 80er-Kinder nicht über ABBA wussten!

ABBA waren eine der Bands, die aus den Schallplattenregalen der 1970er und 1980er Jahre nicht wegzudenken waren – und die eine neue Art des Pop erfanden. Songs wie „Gimme Gimme Gimme“ und „Waterloo“ wurden damals täglich im Radio rauf- und runtergespielt und waren die Lieblingslieder von vielen. Bis heute ist der Einfluss des schwedischen Quartetts auf die moderne Pop-Musik spürbar (man denke beispielsweise an Künstlerinnen wie Lady Gaga, Madonna und Ava Max, aber auch Bands der 90er und 2000er wie beispielsweise Ace of Base oder Alcazar).

Du bist ein Kind der 1980er und denkst, alles über deine Lieblingsband zu wissen? Dann lies weiter und finde heraus, wie gut du ABBA wirklich kennst!

#1 ABBA bekamen 1974 beim großen „Eurovision Song Contest“ 0 (!) Punkte von den Briten

Kaum zu glauben, oder? Zugegeben, die Abstimmungsregeln waren 1974 etwas anders: Jedes Land hatte nur 10 Punkte zu verteilen, und Großbritannien entschied sich dafür, diese zwischen Italien, Israel, Finnland, Irland und der Schweiz aufzuteilen.

#2 Die Band hätte 1994 fast den Soundtrack zum „König der Löwen“ beigesteuert

Doch stattdessen wurde dieser bekanntermaßen von Elton John gesungen, da weder ABBA noch die Produzenten des Soundtracks am Ende von der Idee überzeugt waren.

#3 Anni-Frid lernte ihren Vater erst im Alter von 30 Jahren kennen…

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von anthony? (@agnethafrid)

…da sie dachte, dass dieser im 2. Weltkrieg gefallen sei. Die Sängerin war nämlich das „Ergebnis“ einer Affäre zwischen ihrer norwegischen Mutter und einem deutschen Soldaten, Alfred Haase, der angeblich in den Kriegswirren umgekommen war. Die Geschichte wurde 1977 in der „Bravo“ veröffentlicht – mit dem Resultat, dass die Wahrheit ans Licht gebracht wurde und sich Vater und Tochter endlich kennenlernen konnten. Besser spät als nie!

#4 Während des Kalten Krieges zahlte die Sowjetunion die Tantiemen der Band in Form von Erdöl

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Agnetha Faltskog Fan (@agnethaannafaltskog)

Ja, du hast richtig gelesen. Da die Band aufgrund der politischen Situation damals keine Rubel annehmen durfte, bezahlte die Sowjetunion die Tantiemen der Musiker einfach in Form von Erdöl ab.

#5 In den 1970er Jahren waren ABBA der zweitgrößte Exportschlager Schwedens

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von THANK YOU FOR THE MUSIC! (@abba_thereunion)

Sie belegten den zweiten Platz hinter Volvo, dem beliebten schwedischen Autohersteller und größten Exporteur des skandinavischen Landes.

#6 Die Jungs von ABBA zogen mit Led Zeppelin um die Häuser

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von 70’s Music (@backto.the70s)

Ja, richtig gehört! Die schwedischen Saubermänner und die Skandalrocker besuchten gemeinsam die berüchtigtsten Clubs Stockholms – zumindest laut Led Zeppelin-Sänger Robert Plant.

#7 Agnethas und Björns Tochter modelte bereits als Baby – und ist nun Schauspielerin

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ?￰゚ヌᆰ It’s Linda ?￰゚ヌᆰ (@linda.ulvaeus.fan)

Das kleine Mädchen warb mit ihren Eltern unter anderem für Babynahrung und hat sich als Erwachsene als erfolgreiche Schauspielerin in Schweden etabliert.

#8 Anni-Frid weinte, als sie „Dancing Queen“ zum ersten Mal hörte

Die emotionale Sängerin fing hemmungslos an zu weinen, als sie den Song zum ersten Mal hörte – sie wusste, dass es das Beste war, war die Band „jemals geschaffen hatte“, so die Künstlerin in einem Interview von 2014.

#9 Agnetha datete ihren Stalker

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Agnetha Fältskog (@agnethafaltskog_)

Nach zwei gescheiterten Ehen entschied sich die blonde Sängerin eine Beziehung mit einem Stalker einzugehen – welcher bereits seit Kindertagen besessen von der Sängerin war. Die Beziehung hielt zwei Jahre und endete 1999. Übrigens stalkte der Ex-Freund Agnetha auch nachdem Ende der Liaison noch jahrelang weiter…

#10 Das 1976er TV-Special über die Musiker hatte in Australien mehr Zuschauer als die Mondlandung

Natürlich gehören ABBA weltweit zu den beliebtesten Künstlern aller Zeiten – insbesondere jedoch in Australien: So sahen sich „Down Under“ mehr Menschen das große TV-Special über die Band an, als die Mondlandung 1969.

#11 ABBA hießen eigentlich „Festfolk“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ABBA (@abba)

Die Band trat zuerst unter diesem Namen auf, bis die Musiker ihre Fans dazu aufforderten, neue Namensvorschläge einzubringen. Die Resultate dieser „Wahl“ wurden jedoch einfach übergangen – und man entschied sich für ABBA. Bekanntlich ist der Name der Gruppe ein Akronym gebildet aus den Vornamen der Mitglieder: Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid.

#12 Die Gerüchte, dass Agnetha und Anni-Frid einander hassen würden, waren falsch

In späteren Interviews beteuerten beide Sängerinnen, dass sie einander nie bekriegt hätten, sondern dass die beiden Frauen jeweils versucht hätten, das beste aus ihrem Talent herauszuholen.

#13 Die Top-Position in den US-Album-Charts erreichten sie erst lange nach ihrer Trennung

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ABBA – Fanpage (@abbas_best_fans)

Erst nach der Veröffentlichung ihres Compilation-Albums „ABBA Gold“ erreichte die Kombo 2008 schließlich Platz eins der amerikanischen Charts.

#14 Sie lassen ihre Musik nicht von jedem samplen

So ließen ABBA beispielsweise Teile von „Gimme Gimme Gimme“ in Madonnas Hit „Hung up“ verwenden – die Band „The KLF“ wurde von den Schweden jedoch verklagt, als sie „Dancing Queen“ in einem ihrer Songs benutzten.

#15 ABBA wollten nach ihrer Trennung nie wieder gemeinsam Musik machen …

… doch die taten es. Irgendwie zumindest. Denn 2018 gaben sie bekannt, dass sie neue Songs aufgenommen und große Pläne für eine Hightech-Tournee – mit Avataren ihrer 70er-Jahre-Charaktere – hätten.

Bist auf Fan von ABBA – und welches ist dein Lieblingssong? Sag‘ es uns in den Kommentaren, wir sind gespannt!