Foto: faboi/ Shutterstock

10 vermeintliche Film-Fakten, die einfach frei erfunden sind!

Es gibt Film-Fakten, die die meisten von uns für „bare Münze“ nehmen – die aber überhaupt nicht wahr sind. Sicherlich hast auch du schon viele Geschichten rund um die größten Kultfilme unserer Zeit gehört, doch viele davon sind nur Mundpropaganda, bewusst gestreut, um Filme zu vermarkten. Andere Film-Fakten wiederum beruhen einfach auf Missverständnissen. Hier sie 10 Film-Fakten, die auch du bisher wahrscheinlich geglaubt hast!

#1 Der abgetrennte Kopf in „Sieben“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von good films make life better ?￰゚ヌᆰ (@the_goodfilms) am Nov 14, 2017 um 7:27 PST

Erinnerst du dich noch den Film „Sieben“, in dem der abgetrennte Kopf von „Tracy“ (gespielt von Gwyneth Paltrow) in einem Paket zu sehen ist? Regisseur David Fincher hat später aufgeklärt, dass dem nicht so war – und er durch die Tatsache, dass er den Kopf nicht zeigte, mehr der Fantasie des Zuschauers überlassen wollte. Hat wohl geklappt…

#2 Tod durch zu viel Gold in „007“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Gorb Snorb (@ohgorb) am Okt 17, 2016 um 11:02 PDT

Im dritten Teil der „007“-Reihe wird Schauspielerin Shirley Eaton zur Strafe von ihrem Boss mit Gold überzogen. Allerdings würde ein Mensch durch eine solche „Behandlung“ nicht sterben, da trotz einer gewissen Porenverstopfung immer noch genug Luft durch Mund und Nase aufgenommen werden könnte.

#3 Das ultimative „Hoverboard“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Back to the Future Blog (@thebttfblog) am Jun 8, 2020 um 1:38 PDT

„Zurück in die Zukunft“-Regisseur Robert Zemeckis behauptete beim Kinostart des Film vor über 30 Jahren, dass es Hoverboards bereits gäbe – was nicht stimmte, da diese erst kürzlich „erfunden“ wurden.

#4 Die Toten in „Poltergeist“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Cody Allen (@cloverfield91) am Jun 10, 2020 um 9:26 PDT

Um den Horrorfilm von 1982 ranken sich viele Mythen – so sollen während der Dreharbeiten diverse Darsteller durch übernatürliches Einwirken verstorben sein. Dieser Fall gehört tatsächlich nicht zu den komplett falschen Film-Fakten. Einige Schauspieler verstarben tatsächlich auf natürliche oder gewaltsame Art, dies hatte jedoch nichts mit Geistern zu tun.

#5 „Der König der Löwen“ und der „Sex“-Skandal

Quelle: pinterest.com

Einige besonders spitzfindige Zuschauer behaupten, dass in einer Szene umherwirbelnde Blätter das Wort „Sex“ bilden. Falsch gedacht – es handelte sich lediglich um die Abkürzung SFX, einem Kürzel für das Special Effect-Teams des Films!

#6 Der tragische Tod von Brandon Lee

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von TIR NA NOG (@searchingtrues) am Jun 10, 2020 um 12:35 PDT

„The Crow“ sollte die letzte Filmproduktion des jungen Hollywood-Stars werden: Brandon Lee wurde bei den Dreharbeiten versehentlich erschossen. Allerdings ist dies nicht, wie oftmals behauptet wird, im finalen Film Streifen zu sehen.

#7 Die „Vaterfrage“ in „Star Wars“

Quelle: pinterest.com

Viele zitieren „Darth Vaders“ Aussage falsch – so sagte er nicht „Luke, ich bin dein Vater“, sondern „Nein, ich bin dein Vater.“ Die berühmte Stelle wurde nicht nur falsch zitiert, sondern kam in „Das Imperium schlägt zurück“ ursprünglich eigentlich nicht einmal vor. Der Satz wurde nämlich erst später nachsynchronisiert.

#8 Die Mordgerüchte um „Fargo“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kült Filmler & Dünya Sineması (@cinemaloverr) am Jul 1, 2016 um 11:38 PDT

Dass die Cohen-Brüder gerne einmal für Verwirrung sorgen, sollten die meisten mittlerweile wissen. Auch die Tatsache, dass „Fargo“ auf einem wahren Mordfall basiert, ist eine bewusste Irreführung der Regisseure.

#9 „Nightmare before Christmas“

Quelle: pinterest.com

Wer denkt, dass der legendäre Tim Burton hier Regie geführt hat, der liegt falsch – Regisseur war Henry Selick. Burton war jedoch Produzent und Drehbuchautor des Films.

#10 Keanu Reeves‘ Schießkunst

Quelle: pinterest.com

Die Szene, in der „Neo“ in „Matrix“ aus zwei Pistolen feuert – und auch noch trifft – ist legendär. In der Realität jedoch wäre es praktisch unmöglich, auf zwei Ziel zugleich zu schießen…

Hast du diesen Film-Fakten auch geglaubt – und sie vielleicht sogar munter weiterverbreitet? Sag‘ es uns in den Kommentaren!