Foto: Lisa-S/ Shutterstock

Was macht der „Sendung mit der Maus“-Moderator Christoph Biemann mittlerweile?

Seit 1971 läuft die „Sendung mit der Maus“ im deutschen Fernsehen – sie hat damit also fast ein Menschenleben lang Kinderherzen im ganzen Land zum Leuchten gebracht. Dabei wirkt sie heute fast aus der Zeit gefallen, im positiven Sinne natürlich, denn eine Kindersendung, die einen pädagogischen Auftrag verfolgt, ohne dabei anmaßend oder erziehend zu sein, das gibt es heute praktisch gar nicht mehr.

Quelle: pinterest.com

Die „Sendung mit der Maus“ bestand und besteht dabei nicht nur aus den „Lach- und Sachgeschichten“ – es gibt auch Moderatoren und Schauspieler, die durch die Sendung führen. Der bekannteste, auch wenn niemand seinen Namen weiß, dürfte Christoph Biemann sein. Sein Markenzeichen: Ein üppiger Schnauzer und ein türkisfarbenes Sweatshirt. Doch was macht der beliebte Darsteller heute? Wir sagen es euch!

Quelle: pinterest.com

Vom Regiestuhl vor die Kamera

Biemann kam gleich nach dem Studium zur „Sendung mit der Maus“, damals allerdings als freier Regisseur. Erst nach und nach begann er, Erfahrung vor der Kamera zu sammeln. Zunächst verkörperte er dabei die Rolle eines des Tollpatschs, dessen Unbeholfenheit von den Off-Sprechern kommentiert wird – seit 2009 übernimmt er diesen Part aber auch selbst. Außerdem produziert Biemann schon seit 1989 auch „Sachgeschichten“ für die Sendung.

Der Darsteller ist vielfach sozial engagiert, u.a. als Schirmherr des Bundesverbandes Herzkranke Kinder und als Pate eines Kinderhospizes. An der Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel bringt er Erwachsenen im Rahmen seines Kurses „Prinzip Maus“ bei, allgemeinverständlich zu erklären und zu sprechen. Bei so viel Einsatz ist es kein Wunder, dass Biemann bereits 1995 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde.

Seit den frühen 2000ern ist er auch als Sachbuchautor aktiv, erst 2019 erschien „Buchstabenzauber“, ein Ratgeber für Eltern, die ihre Kinder für das Lesen begeistern möchten.

Quelle: pinterest.com

67 Jahre alt ist Biemann mittlerweile, aber bei der „Maus“ aufzuhören, das ist für ihn kein Thema – man entdecke immer neue Themen, sagte der Darsteller in einem Interview, und im Rahmen der Aktion „Frag doch mal die Maus“ seien dem Team 75.000 Fragen von Kindern zugeschickt worden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Die Sendung mit der Maus (@diemaus) am Mär 7, 2020 um 1:11 PST

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kirsten Nijhof (@kirstennijhofphotography) am Nov 24, 2019 um 11:46 PST

Das reicht wohl für eine ganze Menge „Lach- und Sachgeschichten“…

Bist du auch mit der „Sendung mit der Maus“ aufgewachsen? Und was fandest du besser, die „Maus“ oder z.B. „Löwenzahn“? Sag es uns in den FB-Kommentaren!