Foto: LaCameraChiara/ Shutterstock

12 Menschen, die Chuck Norris wie ein Weichei aussehen lassen!

Die Weltgeschichte ist voller Geschichten von Menschen, die sich gegen alle Widrigkeiten behaupten konnten – doch die meisten dieser Helden sind unbesungen. In einem Reddit-Thread haben User einige dieser knallharten Frauen und Männer aufgeführt und näher beschrieben. Hier kommt eine Auswahl: 12 krasse Figuren der Weltgeschichte, von denen du vielleicht noch nie gehört hast!

#1 Hugh Glass

Während einer Pelztierfangexpedition wurde Hugh von einem Grizzlybären angegriffen und übel zugerichtet. Es gelang ihm, den riesigen Bären zu töten, dann wurde er bewusstlos. Seine Gruppe ließ ihn in dem Glauben zurück, dass er weder die Wunden noch die 200 Meilen lange Reise zur nächsten Stadt überleben würde. Als Glass wieder zu sich kam, war er auf sich allein gestellt, ohne Waffen und Ausrüstung. Er hatte ein gebrochenes Bein, die Schnitte auf seinem Rücken entblößten seine blanken Rippen und alle seine Wunden eiterten. Also säuberte er seine Wunden mit Maden, baute ein Boot, kämpfte gegen Wölfe und schaffte es sechs Wochen später zurück in die Zivilisation, wobei er einen großen Teil des Weges kriechend zurücklegte. Diese Geschichte bildete die (inoffizielle) Vorlage für „The Revenant“.

Quelle: pinterest.com

#2 Witold Pilecki

Er war freiwillig in Auschwitz inhaftiert, um der Welt vom Holocaust zu erzählen und eine Widerstandsbewegung zu organisieren.

Während des Zweiten Weltkriegs meldete sich Pilecki freiwillig für eine polnische Widerstandsaktion, bei der er im Konzentrationslager Auschwitz inhaftiert wurde, um Informationen zu sammeln und später zu fliehen. Im Lager organisierte er eine Widerstandsbewegung und informierte die westlichen Alliierten bereits 1941 über die Gräueltaten von Nazi-Deutschland in Auschwitz. Er entkam 1943 nach fast 2½ Jahren Gefangenschaft aus dem Lager.

Quelle: pinterest.com

#3 Tsutomu Yamaguchi

Tsutomu Yamaguchi, der Japaner, der das Pech hatte, sich im Explosionsradius beider Atombomben zu befinden und das Glück hatte, nicht nur beide zu überleben, sondern auch noch bis in die 2000er Jahre zu leben.

Quelle: pinterest.com

#4 Diogenes

Diogenes war ein obdachloser griechischer Philosoph, der in einem Fass lebte und in der Öffentlichkeit masturbierte.

Er hatte auch eine epische Begegnung mit Alexander dem Großen:

Als Diogenes sich morgens in der Sonne entspannte, fragte Alexander, der sich freute, den berühmten Philosophen zu treffen, ob er ihm einen Gefallen tun könne. Diogenes antwortete: „Ja, geh mir aus dem Sonnenlicht“. Daraufhin erklärte Alexander: „Wenn ich nicht Alexander wäre, würde ich gerne Diogenes sein“, woraufhin Diogenes antwortete: „Wenn ich nicht Diogenes wäre, würde ich auch gerne Diogenes sein.

In einem anderen Bericht über das Gespräch traf Alexander den Philosophen an, als er konzentriert auf einen Haufen menschlicher Knochen blickte. Diogenes erklärte: „Ich suche nach den Knochen deines Vaters, kann sie aber nicht von denen eines Sklaven unterscheiden.“

Quelle: pinterest.com

#5 Teddy Roosevelt

Roosevelt wurde bei einer Wahlkampfrede angeschossen und weigerte sich, von der Bühne zu gehen und sich behandeln zu lassen, bis er fertig war. Leider verlor er die Wahl.

Quelle: pinterest.com

#6 Napoleon Bonaparte

Napoleon: vom Nichtsnutz zum Kaiser nur aufgrund von Verdiensten und Intelligenz. Er eroberte Europa auf einem defensiven Feldzug, und von seinen beiden offensiven Feldzügen verlor er beide.

Quelle: pinterest.com

#7 Mary E. Walker

Mary E. Walker: Ärztin und erste und einzige Frau, die für ihre Verdienste im US-Bürgerkrieg mit der Ehrenmedaille des Kongresses ausgezeichnet wurde.

Sie war die Tochter aktiver Abolitionisten und die einzige Frau, die einen medizinischen Abschluss machte, als sie das Syracuse Hospital besuchte (und eine der ersten überhaupt). Als ihr der medizinische Militärdienst verweigert wurde, begann sie, die Verwundeten zu behandeln, die sich nach Hause schleppten. 1863 wurde sie schließlich als Assistenzärztin zum Militärdienst zugelassen. Die Infanterie, bei der sie diente (Ohio 52nd), hatte eine niedrigere Unfallrate. Sie versorgte Verwundete auf dem Schlachtfeld und überquerte die feindlichen Linien, um verletzte Frauen, Kinder und Zivilisten zu behandeln. 1864 wurde sie von den Konföderierten gefangen genommen. Während ihrer Gefangenschaft behandelte sie ihre Mitgefangenen und weigerte sich, sich wie eine Dame zu kleiden oder zu „benehmen“.

Danach arbeitete sie in Tennessee in einem Frauen- und Waisenhaus, wo Tuberkulose und Fieber ausbrachen. In den Krankenhausunterlagen wird ihre Arbeit zugunsten ihrer männlichen Vorgesetzten nicht erwähnt, aber eine medizinische Auszeichnung wird jetzt in ihrem Namen verliehen. Sie setzte sich auch unter dem Risiko einer Inhaftierung für das Frauenwahlrecht ein. Der Respekt vor ihrem Dienst bewahrte sie vor der Verhaftung.

Quelle: pinterest.com

#8 Der unbekannte Demonstrant

Der nicht identifizierte Protestler, der sich während der Proteste auf dem Tiananmen-Platz vor eine Panzerkolonne stellte.

Quelle: pinterest.com

#9 Ching Shih

Die chinesische Piratenkönigin Ching Shih. Sie fing als Prostituierte an und endete als Anführerin einer Flotte von 300 Schiffen und 20.000 bis 40.000 Piraten.

Quelle: pinterest.com

#10 Terry Fox

Er verlor sein Bein durch Krebs, als er noch ein Teenager war. Um auf Krebs als Krankheit aufmerksam zu machen, beschloss er, quer durch Kanada zu laufen.

Mit nur einem Bein lief er 143 Tage lang jeden Tag einen Marathon, bevor festgestellt wurde, dass der Krebs zurückgekehrt war und er starb.

Quelle: pinterest.com

#11 Christopher Lee

Christopher Lee war ein ziemlich krasser Typ. RAF, ein echter Spion. Ein großartiger Schauspieler, der in den James Bond-, Herr der Ringe- und Star Wars-Franchises mitspielte. Veröffentlichte in den späten 80ern/frühen 90ern mehrere Metal-Alben.

Quelle: pinterest.com

#12 Phung Thih Chinh

Phung Thih Chinh, eine vietnamesische Adlige, die im Jahr 43 n. Chr. die zentrale Flanke der Armee der Trung-Schwestern gegen die chinesischen Invasoren schützte. Sie war damals im 9. Monat schwanger und hielt während der Schlacht mit den chinesischen Truppen inne, um zu gebären. Dann kehrte sie zurück, um die Reihen des Feindes mit dem Schwert in einem Arm und ihrem Neugeborenen im anderen zu durchbrechen, wobei Blut und Nachgeburt noch immer an ihrer Kleidung klebten.

Hai ba trung Dong Ho painting.jpg
By own photo – <a href=“//commons.wikimedia.org/w/index.php?title=%C4%90%C3%B4ng_H%E1%BB%93_painting&amp;action=edit&amp;redlink=1″ class=“new“ title=“Đông Hồ painting (page does not exist)“>Đông Hồ painting</a> of the Trung sisters, Public Domain, Link

Fallen die weitere Menschen ein, die in diese Liste gehören? Sag es uns in den FB-Kommentaren!