Horrorfilm-Figuren als Comics
Foto: Tithi Luadthong/ Shutterstock

Dieser Künstler verwandelt 8 Horrorfilm-Schurken in süße Tiere.

„Der Horrorfilm ist ein Filmgenre, das beim Zuschauer Gefühle der Angst, des Schreckens und Verstörung auszulösen versucht. Oftmals, jedoch nicht zwangsläufig, treten dabei übernatürliche Akteure oder Phänomene auf, von denen eine zumeist lebensbedrohliche und traumatische Wirkung auf die Protagonisten ausgeht. Die deutsche Bezeichnung Gruselfilm wird tendenziell eher für ältere Horrorfilme verwendet“.

Dies ist der Wikipedia-Eintrag zu diesem Filmgenre, das viele Menschen abschreckt und beängstigt – aber gleichzeitig eine hohe, fast magische, Anziehungskraft hat, das man sich die Filme trotzdem hin und wieder anschaut. Denn ein Horrorfilm zeigt einem oft Dinge, die es in der normalen „heilen Welt“ im Alltag nicht gibt, oder von denen man meistens wenig mitbekommt. Da sitzt man in einem heimeligen Zuhause auf dem Sofa oder liegt im Bett und schaut sich unvorstellbar grausame, psychopathische und angsterfüllende Dinge an, die einen mit den eigenen inneren Ängsten konfrontieren und erschaudern lassen.

Man sieht, wie Menschen eingesperrt, gefoltert, zu Tode gejagt, aufgeschlitzt, erstochen, aufgehängt oder sonst irgendwie zu Tode gebracht oder fürs Leben mit einem Trauma gezeichnet werden – und ekelt und gruselt sich dabei so richtig schön. Aber Vorsicht: Am besten schaut man sich solche Filme nur an, wenn man nicht gerade alleine zu Hause ist, denn sobald der Horrorfilm zu Ende ist, geht bei vielen das Kopfkino – und damit das Gruseln erst so richtig los.

Man hört auf einmal knarrende Balken oder das Pfeifen des Windes und anderen hauseigene oder wetterbedingte Geräusche, die man vorher nicht so genau wahrgenommen hat, und findet es unheimlich. Und man erschreckt sich fast zu Tode, wenn etwas Unerwartetes passiert und zum Beispiel die Katze irgendetwas umschmeißt, was dann geräuschvoll zu Boden fällt.

Aber auch später noch denkt man manchmal an die eine oder andere Szene zurück. Zum Beispiel, wenn man „Es“ gesehen hat, und nun nie wieder in den Zirkus gehen kann, ohne sich vor den Clowns zu gruseln. Natürlich gibt es auch Menschen, die schon so abgehärtet sind, dass Horrorfilme gar nicht mehr gruselig finden, aber die meisten von uns, können danach nicht all zu gut schlafen.

Wie auch immer, um den Charakteren aus den Horrorfilme ein wenig ihren Schrecken zu nehmen, hat der Illustrator Nikita Orlov sie kurzerhand in Cartoons verwandelt. Hier sind 8 Horrorfilm-Charaktere als niedliche Zeichentrickfiguren:

#1 Billy der Pinguin („Saw“)

Quelle: imgflip.com

#2 Igelraiser („Hellraiser – Das Tor zur Hölle“)

Quelle: imgflip.com

#3 Big Bad Michael („Halloween“)

Quelle: imgflip.com

#4 Die Zwillinge („The Shining“)

Quelle: imgflip.com

#5 Kleiner Jason („Freitag der 13.“)

Quelle: imgflip.com

#6 Penny der tanzende Fuchs („Es“)

Quelle: imgflip.com

#7 Freddy das Häschen („Nightmare on Elmstreet“)

Quelle: imgflip.com

#8 Leatherhog („Michael Bay’s Texas Chainsaw Massacre“)

Quelle: imgflip.com

Schaut ihr gerne Horrorfilme? Und was haltet ihr von den Illustrationen? Teilt eure Meinungen in den Kommentaren!

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von wisst-ihr-noch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren