wg zimmer
Foto: Monkey Business Images / Shutterstock.com

Alles, was Sie bei der WG-Suche beachten sollten

Nachdem die richtige Universität gefunden wurde, können Sie sich auf die Suche nach einer passenden WG machen. Viele Mitbewerber, zu hohe Mieten sowie das Erfüllen der eigenen Bedürfnisse stehen einem zukünftigen Einzug im Wege. Die Chemie zwischen den einzelnen Mitbewohnern ist natürlich ausschlaggebend für ein harmonisches Zusammenleben. Bei gleichen Interessen bzw. Hobbys gestaltet sich das WG-Feeling einfacher und ein freundschaftliches Verhältnis miteinander wird dadurch ermöglicht. Gemeinsame Abende lassen den Uni-Stress vergessen. Ein gute Option wäre ein Spieleabend, bei dem ein Casino Echtgeld Bonus ohne Einzahlung aktiviert werden kann und mit etwas Glück ist die nächste Miete schon gesichert. Im Anschluss haben wir Informationen zusammengetragen, die bei einer WG-Suche beachtet werden sollten.

WG oder Wohnung?

>
Zunächst sollte die Frage geklärt werden, welche Bedürfnisse Sie hinsichtlich der Wohnungsart haben und welches Budget Ihnen zur Verfügung steht. Kleine Wohnungen sind meistens ruhig und bieten im Gegensatz zu einem WG-Zimmer viel Platz. Einzimmerapartments in Universitätsstädten sind oftmals zentrumsnah vorhanden, sind jedoch meist sehr teuer. Bewohner von Wohnungen haben eine eigene Küche und ihr eigenes Badezimmer. Der morgendliche Streit über die Belegung der Dusche oder der Ordnungszustand der Küche bleibt leider in fast keiner WG aus. Wer alleine in einer Wohnung ist, genießt mehr Freiraum was die Inneneinrichtung angeht, die eigenen Wünsche können hierbei berücksichtigt werden. Trotz all dieser Punkte besitzt das WG-Leben einige Vorteile – lesen Sie weiter.

Schnelles Kennenlernen

Wer ein neues Studium beginnt, möchte schnell in Kontakte mit Gleichgesinnten kommen. Der Anschluss fällt in einer WG einfacher als in einem Einzimmerapartment. Personen aus anderen Studiengängen können durch die vorhandenen Mitbewohner in einer WG schneller kennengelernt werden, da bereits Kontakte bestehen. Dadurch erfolgt auch der Einstieg in das Universitätsleben leichter, da Sie Informationen mit Studierenden in höheren Semestern erhalten können. Beispielsweise erhalten Sie News darüber, wo sich die beste Mensa befindet, wo das Partyleben stattfindet und in welcher Bibliothek Sie am besten lernen, nicht zu vergessen die Tipps für die Klausurvorbereitung. Auf der anderen Seite kann es in einer WG schnell zu Diskussionen kommen. Mitbewohner, die unordentlich sind oder zu laut Musik hören, sind aber eher ungewöhnlich. Es ist hilfreich, die Mitbewohner bereits etwas vor dem Einzug kennenzulernen.

Beachten Sie die baulichen Aspekte

Neben den Mitbewohnern sowie der Lage der WG selbst, sollten die baulichen und fachlichen Aspekte genau überprüft werden. Oftmals werden auf dem überfüllten Wohnungsmarkt Zimmer oder Wohnungen angeboten, die im Zustand nicht akzeptabel sind. WG-Zimmer werden nur einen begrenzten Zeitraum genutzt, da fallen kleine Mängel nicht so sehr ins Gewicht.
Wer ein WG-Zimmer besichtigen möchte, sollte darauf achten, dass es frisch gestrichen und frei von Schimmel ist. Sollten Beschädigungen an den Wänden ersichtlich sein, sollten diese in ein Protokoll aufgenommen werden. Großes Augenmerk sollte auf das Badezimmer gelegt werden. Der Zustand, der dort herrscht, gibt Hinweise auf die Bewohner. Normalerweise sind die Fugen frei von Schimmel, fast keine Wasserflecken zu finden und alle Halterungen sind ordnungsgemäß angebracht.
Ein Blick in die Küche könnte ebenfalls Aufschluss über die Mitbewohner geben. Wenn sauberes Geschirr in den Regalen steht, kann das ein perfekter Hinweis auf die Sauberkeit sein. Jede Küche sollte außerdem über einen großen Kühlschrank verfügen sowie eine separate Gefriertruhe.

Private WG oder doch Studentenwohnheim

Wohngemeinschaften können in einem Studentenheim ebenfalls vorhanden sein und müssen nicht abgeschlossene Wohnungen beinhalten. Diese sind meistens etwas günstiger und befinden sich in zentraler Lage bzw. in Universitätsnähe. Ein großer Vorteil ist, dass diese Zimmer meistens möbliert sind. Die Wartelisten der Studentenheime sind sehr lange, da sie einfach günstig sind. Als Nachteil kann man die Lautstärke in solchen Studentenwohnheimen sehen. Ein gewisser Lärmpegel ist vorhanden, bei Hunderten von Wohnungen.

Die Zimmergröße

Die Zimmergröße hängt von der Verfügbarkeit der eigentlichen Wohnung ab und eine gewisse Kompromissbereitschaft wird vorausgesetzt. 10 Quadratmeter sollte ein WG-Zimmer mindestens haben. Es sollte aber beachtet werden, dass hier nur das Nötigste in das Zimmer passt und es kaum Bewegungsfreiheit besteht. Mit einem kleinen Schrank, einem schmalen Bett und einem Schreibtisch ist das Platzangebot bereits ausgereizt.
Aber nicht nur die Größe allein ist entscheidend, sondern auch die Aufteilung des Raumes. In der heutigen Zeit steht bereits vor der eigentlichen Besichtigung ein Grundriss zum Download bereit, sodass Sie sich einen ersten Eindruck gewinnen können. Altbauten stellen die große Ausnahme dar. Bei der Verwendung von Hochbetten ist auch bei einer geringeren Wohnfläche ein normales Wohnen möglich. So kann auch die Grundfläche ein bis zwei Quadratmeter weniger verfügen.

Das WG-Casting

Auf ein WG-Zimmer kommen mehr als hunderte Bewerber. Wenn Sie also zu einem WG-Casting eingeladen werden, können Sie sich glücklich schätzen. Da heißt es dann, sich von der Masse abzuheben und etwas Glück zu haben. Grundsätzlich kann gesagt werden, wer sich verstellt, fliegt schnell auf und hat somit keine Chance auf das Zimmer.

Bewerber werden meistens zu Besichtigungen eingeladen. Offenheit genauso wie ein gesunder Humor kommt in solchen Situationen immer wieder gut an. Damit sich die WG-Bewohner an Sie später erinnern können, kann ein kleines Mitbringsel hilfreich sein. Kuchen oder ein Sixpack Bier sorgen für ein erstes Lächeln, mit dem der kleine Bestechungsversuch abgetan wird. Sie sollten auch mit jedem einzelnen Mitbewohner ein paar Worte wechseln und wenn möglich, mit einem der Bewohner ein längeres, intensives Gespräch führen. So können Sie einen positiven Eindruck hinterlassen, was möglicherweise ein Pluspunkt für einen Einzug ist.

Ansprüche an eine WG

Die Suche nach einer richtigen WG kann sehr zeitintensiv und aufwändig sein. Da können die Ansprüche an die Wohnsituation schnell so stark heruntergefahren werden, dass diese untragbar werden. Wenn Sie unbedingt ein Zimmer benötigen und Pendeln keine Option für Sie ist, müssen Sie sich auf das Wesentliche beschränken. Das heißt, Bad und Küche dürfen nicht mit Schimmel befallen sein. Sauberkeit im Allgemeinen sollte auf jeden Fall gegeben sein. Schlecht gestrichene Wände, kleine Zimmer oder ein Badezimmer ohne Fenster können hingegen durchaus akzeptiert werden.
Ein besonderes Augenmerk sollte hingegen auf die Lage gelegt werden. Ist die WG nicht zentral, sollten öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung stehen. Idealerweise befindet sich auch ein Supermarkt in der Nähe. Kompromissbereitschaft sollte von allen Mitbewohnern ausgehen. Ordnung sowie Sauberkeit sollten an erster Stelle stehen, genauso wie der Umgang miteinander.