Fakten Musikvideos
Foto: Dooley Productions/ Shutterstock

13 Fakten zu deinen liebsten Musikvideos, die du garantiert noch nicht kanntest!

Die 90er und 2000er waren die Zeit, in der Pop-Prinzessinnen wie Britney und Christina sowie Boygroups wie die Backstreet Boys und alle anderen, die jemanden in der Band hatten, der ganz „zufällig“ aussah wie Nick Caters verschollener Zwilling, Hochkonjunktur hatten. Diese Ära war auch die Zeit von MTV und seinem deutschen Pendant Viva – zwei Sender, die den ganzen Tag lang nur Musikvideos zeigten. Wer sich nicht vorstellen kann, wie spannend und cool das war, ist sicher ein langweiliges Snapchat-Kiddie, das den ganzen Tag Selfies macht und dabei die Kardashians guckt – da sind wir uns ganz sicher. Allerdings war auch damals alles nicht so unschuldig, wie wir 90er- und 2000er Kinder damals dachten, denn die Musikvideos, die wir in Dauerschleife geschaut haben, hatten zum Teil dunkle Geheimnisse… aber sieh selbst!

#1 Der heiße Typ in „Baby One More Time“ ist Britneys Cousin. Ein Schelm, der dabei Böses denkt

Quelle: imgflip.com

#2 N’SYNC und der schwarze „Fist Pump“ – wir werden es nie verstehen

Quelle: imgflip.com

#3 In Christina Aguileras „Dirty“-Musikvideo gibt es ein Poster, auf dem die Sätze „Thailands Sexindustrie“ und „Junge minderjährige Mädchen“ auf Thai stehen. Der Regisseur des Videos, David LaChapelle, entschuldigte sich später

Quelle: imgflip.com

#4 Beim Videodreh zu „The Call“ probierte A.J. Mc Lean angeblich zum ersten Mal Kokain. Glauben wir ihm mal…

Quelle: imgflip.com

#5 Im Video zu „Pop“ von N’SYNC wurde Joey Fatone von Choreograph Wade Robson durch einen Schauspieler ersetzt. Nicht, dass wir das gemerkt hätten…

Quelle: imgflip.com

#6 Das Hochzeitskleid, das Mariah Carey im Video zu ihrem 2005er Klassiker „We Belong Together“ trägt, ist eigentlich das gleiche, das sie 1993 bei ihrer Hochzeit mit Tommy Mottola anhatte. Sie ließen sich 1998 scheiden

Quelle: imgflip.com

#7 „Livin’ la vida loca“ – und das da ist Channing Tatum …

Quelle: imgflip.com

#8 Im „Sometimes“-Video kratzt sich eine der Tänzerin an ihrem Geschlechtsteil

Quelle: imgflip.com

#9 LeToya Luckett und LaTavia Robertson fanden heraus, dass sie bei Destiny’s Child rausgeworfen worden waren, nachdem sie das Video zu „Say My Name“ gesehen hatten. Ihr Gesang ist zwar immer noch im Song zu hören, obwohl die neuen Mitglieder Michelle Williams und Farrah Franklin im Video zu sehen sind

Quelle: imgflip.com

#10 Bei „What’s my age again“ sind die Jungs von Blink-182 nicht nackt, sondern tragen fleischfarbene Unterhosen. SCHADE

Quelle: imgflip.com

#11 Beyoncé brauchte anderthalb Monate, um die Choreographie zu „Single Ladies“ zu lernen. Während des Videodrehs tanzte sie die Choreo 50 Mal und machte mehrere Paar High Heels kaputt

Quelle: giphy.com

#12 Baby Spice Emma Bunton kann Karate und brachte den Mädels für das Video zu „Say you’ll be there“ die richtigen Moves bei

Quelle: imgflip.com

#13 Blink-182 gaben sich in ihrem Musikvideo zu „All The Small Things“ als Boyband aus, dann drehte 11 Jahre später eine echte Boyband, „One Direction“, ihr Video zu „What Makes You Beautiful“ am selben Strand, an dem Blink-182 gedreht hatten

Quelle: imgflip.com

Was hältst du von diesen Fakten und siehst du diese Musikvideos jetzt anders? Sag‘ es uns in den Kommentaren!

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von wisst-ihr-noch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren